Die Mainhattan-Runde Mit uns kannst du was erleben

Unser (Gruppen-)Stammtisch auf Wanderschaft: im www.lhamo-bistro.de, ehem. Figaro

Liebe regionale Netzwerker,

in der nächsten Zeit treffen wir uns jeden Donnerstag Abend, ab 20h im www.Lhamo-Bistro.de, Grempstraße 2, ca. 700m weiter, die Leipziger Straße entlang.

https://www.xing.com/communities/posts/xing-regionalforum-rhein-main-strich-powered-by-rheinmainnetwork-punkt-com-1011727142

https://www.facebook.com/groups/209585816048898/permalink/316936875313791/

Willkommen in der Runde…und geeignet weiterreichen. Danke.

BG Andreas/

Viele Grüße

Andreas Heuberger

Das Essen:
http://www.lhamo-bistro.de/menue/

Die Anfahrt:
http://www.lhamo-bistro.de/wo-wir-sind/

Lhamo Bistro ལྷ་མོ་བོད་ཟས། – Tibetische Spezialitäten
Grempstraße 2 -3 / Ecke Leipziger Straße
60487 Frankfurt-Bockenheim
(U6/U7: Kirschplatz/Leipziger Str.)
Tel. 0174 – 588 82 17
lhamobistro@hotmail.com

Parken: Im Nebenhaus, Grempstraße 4, für 3 Euro die Nacht (pauschal)

Mörderisches Frankfurt – Zwei Krimis sorgen für Spannung

Wer einen spannenden Krimi-Abend mit einer guten Portion Lokalkolorit erleben möchte, sollte unbedingt am 24. April 2013 um 20.00 Uhr nach Bockenheim kommen. Dort lassen die beiden Krimiautoren Gernot Gottwals und Lutz Ullrich ihre Kommissare in den Tiefen und Untiefen der Frankfurter Gesellschaft ermitteln.

Ort dieser ungewöhnlichen Doppel-Autorenlesung: Die Gaststätte Gremp’s,  Grempstraße 2, www.gremps.de. Der Einritt ist frei (einen Spendenkorb wird es allerdings an der Eingangstür geben). Tiefgarage direkt im Nebenhaus /Grempstraße 4).

Gernot Gottwals liest aus „Im Eifer Deines Dieners“

Gernot Gottwals, Kirchen- und Stadtführer, freier Autor und Frankfurter Journalist, liest aus seinem Ikonen-Krimi „Im Eifer Deines Dieners“.

Wer sich vernetzt, gewinnt. Gilt das  auch für die Moskauer und Frankfurter Unterwelt, dank deren Hilfe die verschollene Ikone der Heiligen Barbara im Frankfurter Museum für Osteuropäischen wieder auftaucht?  Als der größenwahnsinnige Museumsdirektor Klotzhofer erschlagen wird und alle Indizien gegen den verbohrten Priester Gregoriew sprechen, glaubt ganz Frankfurt an einen Schlag der Kunstmafia. Doch dann verschwinden russische Studentinnen,  und ein Mafiaboss stirbt sogar selbst bei einem fraglichen Unfall in Sotschi. Während Kommissar Pokroff  gegen die organisierte Kriminalität ermittelt, ruft die Heilige Barbara weitere Erpresser auf den Plan.

Einige Ausstellungen im Ikonenmuseum und Bekanntschaften mit Russen und Georgiern dienten dem Autor als Grundlage dieses Kriminalromans. Die Geschichte charakterisiert die Mainmetropole als Schmelztiegel der heimischen und internationalen Kulturen.

Lutz Ullrich liest aus „Stadt ohne Seele“

„Stadt ohne Seele“ heißt der nunmehr vierte Krimi um Hauptkommissar Tom Bohlan und sein Team von der Frankfurter Mordkommission. Schauplatz ist natürlich wieder die Mainmetropole. Dort wird in einem Luxus-Hotel die Leiche einer jungen Mexikanerin gefunden, deren Hände und Beine mit Schnürsenkeln zusammengebunden sind. Alles deutet zunächst auf ein Sexualverbrechen hin. Schnell gerät der Internet-Aktivist Linus Möller, der in der Schattenwelt zwischen Wirtschaftskriminalität und Drogenhandel recherchiert, unter Mordverdacht. Nach und nach stellt sich jedoch heraus, dass dem Mord ganz andere Motive zugrunde liegen könnten. Eine Investmentgesellschaft will im Stadtwald eine neue Multifunktionshalle bauen. Die Stadtregierung ist beglückt, doch geht es dem Investor wirklich um den Betrieb der Halle? Oder geht es in Wahrheit nur darum, illegal verdientes Geld in die legale Wirtschaft zu bringen? Es beginnt eine mörderische Hetzjagd, die die Ermittler an die Grenzen ihrer Möglichkeiten bringt.

Wieder einmal schafft es der Autor und Rechtsanwalt Lutz Ullrich, Fiktion und Wirklichkeit mit einer gesunden Priese Lokalkolorit zu vermischen. Der kauzige Kommissar Tom Bohlan, der auf einem Hausboot in Frankfurt Höchst lebt, muss sich diesmal mit Drogenhandel, mexikanischen Kartellen und Internet-Kriminalität herumschlagen. Wird es ihm mithilfe seiner jungen Kollegin Julia Will gelingen, Licht in das Dunkel zu bringen?

Zur Veranstaltungsreihe:

  • RheinMainNetwork e.V. veranstaltet seit Ende 2012 jeweils am letzten Donnerstag eines Monats im Nebenraum des „Gremps“ eine wechselnde Reihe von Vorträgen und Lesungen zu kulturellen und wirtschaftlichen Themen.
  • JEDEN Donnerstag findet an gleicher Stelle ab 20h der offene, internationale Stammtisch RheinMain statt (insgesamt seit 1998), kostenlos (Motto: „Die Welt zu Gast bei Freunden“). Neue Leute sind jederzeit herzlich willkommen!

Zu den nächsten Terminen und Themen siehe:

Powered by WordPress